Grundrezept für vegane Muffins

Manchmal muss es schnell gehen. Unerwartete Gäste, oder eine spontane Einladung zum Picknick, ein Fest im Kindergarten, oder einfach spontan Lust auf Muffins. Hier bekommt ihr ein einfaches und veganes Grundrezept, dass ihr auch schnell verändern könnt.

Der Grundteig für dieses super schnelle und wirklich einfache Rezept bleibt immer gleich, aber ihr könnt frei entscheiden ob ihr noch Kokosraspeln dazu gebt, oder Apfelstückchen, etwas Zimt, gemahlene Nüsse, Schokolade, Kakao, oder worauf ihr eben Lust habt. Außerdem könnt ihr das Mehl variieren. Dinkel- oder Weizenmehl klappt zum Beispiel super, das habe ich schon ausprobiert. Die Milch könnt ihr selbstverständlich auch verändern und wenn ihr keine im Haus habt sollte das Rezept sogar mit Wasser funktionieren. Da ich anscheinend immer irgendeine pflanzliche Milch im Haus habe, hatte ich noch keine Gelegenheit das auszuprobieren, aber ich freue mich natürlich über Kommentare von experimentierfreudigen Lesern. Das Fett ist, wie sollte es auch anders sein, natürlich auch variabel. Pflanzliche Butter, echte Butter (nicht mehr vegan), Margarine oder eben Öl. Mir persönlich schmeckt das Öl in Muffins oder Kuchen einfach nicht, daher nutze ich fast immer vegane oder echte Butter.

Zutaten:
300g Mehl
2/3 Päckchen Weinstein Backpulver
200g Rohrohrucker
100g Butter oder Margarine
250mL pflanzliche Milch
etwas Vanille

Die trockenen Zutaten mischen und erst dann die flüssigen Zutaten hinzufügen und kräftig durchrühren. Der Teig muss dann sofort in die Förmchen gefüllt und in den bereits vorgeheizten Ofen (Ober- und Unterhitze, 180-200 Grad) gestellt werden. So gehen die Muffins am Besten auf und bleiben locker! Nach ca. 25 Minuten sind sie fertig.

Die Zutaten reichen für 12 Muffins!

Nicoletta Czechowska

Biologin mit Schwerpunkt Neurobiologie, Bloggerin, Mama und selbsternanntes Organisationstalent

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.